Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizeilicher Opferschutz

BO Bild Top Slider KPO-Mütze
Polizeilicher Opferschutz
Opfer von Straftaten haben vielfältige Rechte (z. B. nach dem Opferentschädigungsgesetz), die sie in Anspruch nehmen können

Eine unsere Hauptaufgaben ist es, den Betroffenen von Straftaten, Verkehrsunfällen und sonstigen Unglücksfällen kurzfristig Beistand zu leisten. In persönlichen Gesprächen stellen wir fest, welche Hilfen benötigt und in Anspruch genommen werden können. Anschließend versuchen wir, entsprechende professionelle Hilfen wie den Weißen Ring, die Verkehrsunfallhilfe, Beratungsstellen, ärztliche Stellen usw. zur Verfügung zu stellen.

Neben dieser Aufgabe arbeiten wir in Hilfenetzwerken mit und sind  Ansprechpartner zum Thema polizeilicher Opferschutz für andere Behörden, Institutionen, Privatpersonen usw.

Wir versuchen, die polizeiinternen Verfahrensabläufe im Bereich des Opferschutzes und der Opferhilfe zu koordinieren und zu optimieren.

Im Download-Bereich in der Außenspalte finden Sie weitere Beratungsangebote und Hilfestellen für die Städte Bochum, Witten und Herne.

Kontakt zu den Opferschutzbeauftragen erhalten sie per E-Mail über opferschutz.bochum@polizei.nrw.de. Sie können unsere Berater auch persönlich erreichen.

Dies ist möglich unter:


Ralph Jeske
Telefon: 0234 909-4059
Fax: 0234 909-4058
E-Mail: ralph.jeske@polizei.nrw.de


Bärbel Solf
Telefon: 0234 909-4050
Fax: 0234 909-4058
E-Mail: baerbel.solf@polizei.nrw.de