Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Waffenrecht

BO Bild Top Slider Waffenrecht
Waffenrecht
Hier finden sie allgemeine Informationen und Formulare rund um das Thema "Waffenrecht"

!!! Wichtiger Hinweis: !!!

Aufgrund rechtlicher Änderungen ist es ab sofort nicht mehr möglich, eine Waffe unmittelbar in Waffenbesitzkarten einzutragen. Vorweg ist immer ein schriftlicher Antrag bei der zuständigen Sachbearbeitung einzureichen.

________________________

Wer Schusswaffen erwerben und die tatsächliche Gewalt über sie ausüben will, bedarf gemäß  § 10 Absatz 1 des Waffengesetzes hierzu einer Erlaubnis.

Diese wird in Form einer Waffenbesitzkarte erteilt, die es in drei unterschiedlichen Ausführungen gibt:

Grüne Waffenbesitzkarte
Sie stellt die häufigste Form einer Waffenbesitzkarte dar und muss in der Regel vor dem Erwerb einer Waffe beantragt werden. Auf ihr lässt sich grundsätzlich jede Art von Schusswaffe eintragen. Zielgruppe sind: Jagdscheininhaber, Erben von Schusswaffen, Sportschützen, Waffenscheininhaber.

Gelbe Waffenbesitzkarte
Sie ermöglicht Sportschützen unter gewissen Voraussetzungen den Erwerb von Einzelladerlangwaffen, Repetierlangwaffen mit gezogenen Läufen sowie Kurzwaffen.

Rote Waffenbesitzkarte
Sie ermöglicht es Waffen- und Munitionssammlern, die wissenschaftlich oder technisch tätig sind oder eine kulturhistorisch bedeutsame Sammlung aufbauen wollen, Schusswaffen zu erwerben, wobei die Erlaubnis in der Regel auf ein bestimmtes Waffengebiet beschränkt ist.

Allen Karten ist gemeinsam, dass sie den Besitz, aber nicht dass Führen von Waffen erlauben.

Unter "Führen" versteht man das griffbereite Tragen der Waffe außerhalb der Wohnung, der Geschäftsräume oder eines befriedeten Besitztums. Wer eine Waffe führen möchte, benötigt hierfür in der Regel einen Waffenschein.

Für das Führen von (bauartzugelassenen) Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen ist in der Regel der sogenannte "Kleine Waffenschein" erforderlich.

Unsere Sachbearbeiter/ -innen sind während der Sprechzeiten (Dienstag und Freitag von 09 bis 12 Uhr, Mittwoch von 13 bis 16 Uhr, Montag und Donnerstag geschlossen) telefonisch unter den Rufnummern

0234 909-2126
0234 909-2125
0234 909-2127
0234 909-2123

oder im Dienstgebäude Uhlandstraße 31 (gegenüber Eingang AOK) erreichbar.

!Achtung: Zwischen Weihnachten und Neujahr ist unsere Sachbearbeitung nicht erreichbar!

Formulare und weitergehende Informationen finden Sie auf der rechten Seite (Desktopansicht), bzw. unten (mobile Ansicht), im "Download und Formular"-Bereich.