Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Fahrer unter Drogeneinfluss auf der Autobahn

Off
Off
Fahrer unter Drogeneinfluss auf der Autobahn
SI / Bielefeld / Herford - Zwei aufmerksame Zeugen bemerkten am Freitagfrüh, 19.11.2021, einen Pkw, der in Schlangenlinien auf der A2 unterwegs war, und verständigten die Polizei.
PLZ
32107
Polizei Bielefeld
Sarah Siedschlag
Eine 18-jährige Fahrerin und ihr 26-jähriger Beifahrer aus dem Raum Köln befuhren die A 2 in Richtung Dortmund, als ihnen der Fahrer eines Seat Ibiza auffiel, der scheinbar unkontrolliert die Fahrspuren wechselte und dabei mehrmals kurz davor war, mit anderen Fahrzeugen zu kollidieren. Die beiden Zeugen berichteten später, dass ein Fahrzeug mit Mindener Kennzeichen auf der rechten Fahrspur fuhr und auf den Seitenstreifen ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Derartige Vorfälle habe es auch mit anderen Fahrzeugen gegeben. Sie verständigten über den Notruf die Polizei und beschrieben den Beamten das Fahrzeug. Wenig später hatten auch Autobahnpolizisten den Wagen im Blick. Nachdem der Fahrer erste Zeichen zum Anhalten ignoriert hatte, fuhr er schließlich an der Anschlussstelle Herford / Bad Salzuflen ab. Beim Aussteigen bewegte sich der 59-jährige Fahrer aus Polen derart unsicher, dass er sich am Streifenwagen festhalten musste. Ein Drogenvortest deutete auf den Konsum von Amphetaminen hin. Daraufhin ordneten die Beamten eine Blutprobe an und untersagten ihm die Weiterfahrt. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld [at] polizei.nrw.de Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110