Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

110 Jahre Polizei Bochum

110 Jahre Polizeipräsidium Bochum - Tag der offenen Tür am 15. Juni 2019
110 Jahre Polizei Bochum
Geschichte bildet sich immer über besondere Ereignisse ab. 2019 schreiben wir als Polizeipräsidium Bochum einen Teil mit - wir werden 110 Jahre alt.

Mit diesem Geburtstag wartet auf die Bürgerinnen und Bürger in Bochum, Herne und Witten eine Zeitreise der besonderen Art. Sie können Ihre Polizei mit ihrer Geschichte kennenlernen. Wussten Sie zum Beispiel, dass alle Polizisten Anfang des 20. Jahrhunderts unter einem "Königlichen Polizeipräsidenten" gearbeitet haben. So nämlich lautete der Titel von Landrat Karl Gerstein, als ihm am 15. Juni 1909 per Beschluss des damaligen Ministers des Inneren, Friedrich von Moltke, die Polizeiverwaltung für Bochum und Herne offiziell überstellt wurde. Die Stadt Witten zählte zu diesem Zeitpunkt noch nicht zum "Revier". Seine Amt hat Karl Gerstein am 1. Juli 1909 angetreten.

Eine bewegte Geschichte
40.177 Tage hat das PP Bochum an seinem Geburtstag im Sommer bereits geschrieben. Zweifelsohne mit einer bewegten Geschichte. Im Laufe der Zeit hat sich das Erscheinungsbild des Präsidiums nach innen wie nach außen stark verändert. Neben diversen Umstrukturierungen der Organisation gehört auch die Eingliederung der Polizeiverwaltungen Wanne-Eickel, Wattenscheid und Witten im Laufe der Zeit dazu. Auch zählten Gelsenkirchen und Castrop-Rauxel zum Revier der damaligen Kollegen.

Wir reisen in diesem Jahr in der Zeit zurück. 2019 liegt die Geburtsstunde unseres Präsidiums genau 110 Jahre zurück. 110 - "Hundertzehn" oder "Eins. Eins. Null". Die Verbindung zur bundesweiten Notrufnummer ist natürlich nicht zufällig gewählt: "Die Zahl 110 steht als Notrufnummer für Sicherheit, Schutz und Verlässlichkeit", bringt Polizeipräsidentin Kerstin Wittmeier den entscheidenden Impuls auf den Punkt, diesen Geburtstag in besonderem Maß zu feiern. "Diese Zahl mit ihrer besonderen Symbolik und Tragkraft hat uns inspiriert, an die Vergangenheit unserer Behörde zu erinnern, aber auch die Gegenwart zu feiern." Die Fäden für die Planung des Feierjahres laufen bei Polizeidirektor Frank Nows zusammen. Er ergänzt: "Wir alle sind Teil der Geschichte, die natürlich weitergehen wird - und erinnerungswürdig bleiben soll. Heute sind wir die, an die man sich irgendwann erinnern wird."

Höhepunkt der Feierlichkeiten wird der Tag der offenen Tür am 15. Juni 2019 sein. "Markieren Sie diesen Termin am besten jetzt schon im Kalender, denn es gibt viel zu entdecken und zu erleben", macht Nows Lust auf einen abwechslungsreichen und spannenden Familientag bei, so hoffen die Organisatoren, bestem Wetter.

In den über vierzigtausend Tagen haben sich derart viele historische Momentaufnahmen ereignet, dass einge wenige Zeilen kaum dafür ausreichen. Aber wir haben ja Zeit. Deshalb freuen wir uns darauf, Sie alle in diesem Jahr immer mal wieder auf einen kleinen Geschichtsexkurs mitzunehmen. Frei nach dem Motto: "Wussten Sie schon, damals?"